Zur Zeit sind 147 Einträge im Gästebuch
Ins Gästebuch eintragen

Zurück 1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 15 Weiter

Buddy http://www.repage7.de/member/blackphoenix/index.html 15.03.2010 | 19:32


Kommentar:
Macht nix big grin

Habe natürlich gleich bei Dir vorbeigeschnuffelt smile

Mit fidelem Bardino Tapps
El Harrybo

Buddy http://buddy10.npage.de 06.03.2010 | 09:38


Kommentar:
Hallo Buddy,

juchhuu ein Rotti hat uns besucht smilesmilesmile

Vielen Dank für Deinen Eintrag in meinem Gästebuch
cool


Und natürlich auch VIEL ERFOLG und jede Menge Gäste auf Deiner gelungenen Rotti Seite !!!

Mit fidelem Bardino Tapps
El Harrybo

Vania nottponey@gmx.de http://tierschutz-fuer-alle.npage.de 25.01.2010 | 16:48


Kommentar:
Hallo Vania,

auch Dir VIELEN DANK für Deinen Eintrag in unserem Gästebuch smile

Dieser äußerst tragische Vorfall war ohne Zweifel der Auslöser einer regelrechten Inquisition gegen Hund und Halter bar jeglicher menschlichen Vernunft.

Und dabei wusste auch schon damals jeder halbwegs zum Denken befähigte Mensch, dass es den Kamphund, welchen Politik, Presse, Funk und Fernsehen skizziert haben, doch gar nicht gibt. Ein Mensch, welcher die Gefährlichkeit von Hunden an deren Rasse festmacht, ist halt eben doch nur ein schlichter Tor wink


Mit fidelem Bardino Tapps
Arne

Sabine 25.01.2010 | 13:16


Kommentar:
Hallo Sabine,

Vielen Dank für Dein Statement smile

Und ich stimme Dir natürlich voll und ganz zu
big grinbig grinbig grin

Susanne triglav@krone.at http://www.members.aon.at/cagliostro 19.01.2010 | 06:30


Kommentar:
Hallo Susanne,

Vielen Dank für das positive Feedback smile

Das ist mir allerdings nicht bekannt, jedoch stimme ich gerne zu, dass es innerhalb artübergreifender Gruppenstrukturen nur allzu oft durch falschen Umgang, sei es bewusst oder unbewusst, zu Probs mit-, und unter den Hunden kommen kann. Ein Familienverband ist aus der Sicht des Hundes ein hierarchisch strukturierter Verband. Ich stimme jedoch gerne zu, dass es gerade hier, im Innersten des eigenen Reviers durchaus seitens der Hauswölfe ein individuelles Konkurrenzdenken gibt, was jedoch für den domestizierten Haushund das Normalste der Welt ist. Hunde besitzen, je nach individuellen Anlagen, entsprechende Charakterstärke. Und dies bedeutet nichts Geringeres, als dass sie dementsprechend mehr oder weniger motiviert an ihrem "Ranking" innerhalb dieser Hierarchie arbeiten werden. Wie es ausgehen wird, liegt einzig und alleine an den diesbezüglichen Fähigkeiten und Fertigkeiten der menschlichen Sozialpartner dieser Hunde, welcher ja eigentlich aus Sicht der Hunde anerkannt, ganz oben in der Hierarchie stehen sollte. Versagt der Mensch, so kann der artspezifische aggressive Komment unter charakterstarken dominanten Hunden dieser Gruppe durchaus etwas "heftiger" von statten gehen shoked

Natürliches Konkurrenz- u. individuelles Vorteilsdenken gibt es natürlich auch außerhalb des "Reviers". Und Hunde, welche sich kennen, können sich natürlich auch dementsprechend gegenseitig viel besser einschätzen, der Rest ergibt sich beinahe von selbst winkwinkwink


Mit fidelem Bardino Tapps aus Waldbronn
Arne

Dieter Schmidt h.d.schmidt@gmx.de http://www.haustier-freunde.com/ 21.10.2009 | 13:07


Kommentar:
Hallo Dieter,

Besser spät als nie winkwinkwink

Vielen Dank für Deinen Eintrag in unserem GB, und weiterhin VIEL ERFOLG mit Deinem Forum smile

Bavayia service@bavayia.de http://www.bavayia.de 28.09.2009 | 12:22


Kommentar:
Hallo Bavayia,

Besser spät als nie winkwinkwink

Vielen Dank für Deinen Eintrag
smilesmilesmile

Nalor 30.07.2009 | 09:45
Hi...

Schau dir mal http://www.youtube.com/watch?v=MZm037jPNgc an

Da ist ein Hund mit cirka 650 Kilo Bisskraft...

Also scheint die Tabelle ja nicht zu stimmen

Kommentar:
Hi Nalor,

Vielen Dank für deinen Eintrag smile

Der Mastiff wurde lediglich mit einer Beißkraft von 556 ausgewiesen. Die Einheiten des Messgerätes werden nicht erwähnt. Gehen wir also mal von 556N aus. In der Tabelle wird der Wolf mit 593N ausgewiesen. Der Mastiff ist ein recht schwerer Hund, daher gehört er auch bezüglich des schweren u. massiven Rahmens zu den Molossern. Seine Beißkraft ist durchaus plausibel. Es gibt jedoch auch Wölfe, welche durchaus 80Kg erreichen. Weiterhin ist der Wolfschädel anderst bemuskelt, als der kurze Molosser Schädel. Was soll also an der Tabelle falsch sein???

Allerdings kann ich es mir nicht ganz verkneifen, hier an dieser Stelle mal auf Ingenieur umzuschalten

winkwinkwink


Die Studie von Woe et al. hält jeder wissenschaftlichen Überprüfung stand, da messtechnisch u. verfahrensbedingt entsprechende konstante Prüfbedingungen nachweislich garantiert waren. Weiterhin wurden messtechnische Ergebnisse mathematisch verifiziert. Bei diesem Film zeigt sich wieder einmal der gravierende Unterschied zwischen fundamentaler Wissenschaft und einem Feld- Wald- u. Wiesenexperiment des modernen Zeitgeistes. Man nehme ein 0815 Messgerät (ob hier Kalibrierungsnachweise vorliegen, möchte ich mal bezweifeln wink), benutze ein sich von Probant zu Probant ändernden "Messaufbau", und führe Messungen durch, welche nicht annähernd reproduzierbar sind. Auf diese Weise erhält man Ergebnisse, welche jeder Student im naturwissenschaftlichen Erstsemester ohne Probs "zerfetzen" wird big grin


Solche Spielereien eignen sich bestenfalls dazu, um eine sehr grobe Abschätzung (hier ev. annehmbares Spektrum Kraftbereich) zu bekommen frown


Wie dem auch sei, diese haltlose Spielerei hat, wenn auch nicht annähernd belastbar, zudem das Ergebnis von Woe und den beteiligten Wissenschaftlern ebenfalls bestätigt smile

Raw amateurs vs professional scientists


big grinbig grinbig grin


Mit fidelem Bardino Tapps

Arne

Joachim Leimann joachim.leimann@kabelbw.de 15.05.2009 | 17:12


Kommentar:
Hallo Joachim,

VIELEN DANK smile


und natürlich auch unsere herzlichsten Glückwünsche zu Euerem Hauswolf in Tigerstreifen cool
Auch wenn jeder einzelne dieser besonderen Grünfelle ein Individuum ist, so ist es doch immer wieder erstaunlich, dass man im Erfahrungsaustausch mit anderen Bardinohaltern stets das Gefühl hat, über ein und denselben Hund zu reden, ist es nicht so wink

Klar machen wir genauso weiter - schaut also bald mal wieder bei uns rein big grin

Mit fidelem Bardino Sonntagmorgen Tapps aus Waldbronn nach Neuler

Arne

Dirk 17.03.2009 | 21:58
Hallo. Klein Manolito ist jetzt ca. 5 Monate alt und im besten Flegelalter. E rist voll in der Zahnung und hat jede Menge Fausen im Kopf.
Dirk

Kommentar:
Hola, cómo estás?

Da ist aber so richtig Leben in der Bude big grin
Klein Manolito in der Pubertät, das Bardinoeigene Futtern-Gen in Verbindung mit Zahnung, da wird wohl ordentlich in der Wohnung "herumgenagt".

Zitat:
hat jede Menge Flausen im Kopf

Und DAS bleibt so bis ins hohe Alter big grin


Kurzum ein Hund wie er sein soll, oder?

Mit fidelem Bardino Tapps
Arne



Zurück 1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 15 Weiter